+
Im Zuge der Festnahmen der acht verdächtigen Männer, wurden Anleitungen zum Bombenbau und Waffen beschlagnahmt.

Bomben und Waffen beschlagnahmt

Acht Terrorverdächtige in Singapur festgenommen

Singapur - In Singapur sind acht Terrorverdächtige aus Bangladesch festgenommen worden. Die Verdächtigen sollen Anschläge geplant haben, wie das Innenministerium am Dienstag bekannt gab.

Bei der Gruppe handele es sich um Sympathisanten der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Die Verdächtigen wollten ursprünglich für den Dschihad nach Syrien reisen.

Im Zuge der Festnahmen seien Anleitungen zum Bombenbau und Waffen beschlagnahmt worden, teilte das Ministerium mit. Zudem seien Listen mit Regierungsmitarbeitern und Militärs gefunden worden, die offenbar als Ziele ausgewählt worden seien. Außerdem wurde Materialien zum IS und Al-Kaida sichergestellt. Ziel der Gruppe sei die Errichtung eines islamischen Staats.

Es gebe keine Hinweise darauf, dass Singapur im Visier der Gruppe gewesen sei, hieß es weiter. Die Gruppe sei von einem 31-jährigen Islamisten mit Namen Rahman Mizanur im März in Singapur unter dem Namen Islamischer Staat in Bangladesch (ISB) gebildet worden. Sie hätten weitere Mitglieder anwerben und Geld für Anschläge sammeln wollen. Nach Aussage eines der Festgenommenen halten sich noch zwei weitere IS-Mitglieder unerkannt in Singapur auf.

AFP

500 Zivilisten in Aleppo getötet

500 Zivilisten in Aleppo getötet

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Widerstand der Rebellen in Aleppo bricht immer mehr zusammen

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Erdogan soll künftig per Dekret regieren können

Kommentare