+
Die Kult-Kuppel-Show "Herzblatt" wird bei Sat1.Gold neu aufgelegt.

Neuauflage bei Sat1.Gold

Legendäre Kuppel-Show: "Herzblatt" kehrt zurück

München - Eine Wand, drei Kandidaten, schlagfertige Antworten auf lustige Fragen: So suchten 18 Jahre lang Singles ihr "Herzblatt". Jetzt feiert die Kult-Kuppel-Show ein Comeback.

"Wer soll denn nun dein Herzblatt sein?" Susis Säusel-Stimme hat fast jeder noch im Ohr. Ab 1987 wurde im Ersten gekuppelt, was das Zeug hielt. Nach 18 Jahren und 926 Paaren war dann Schluss. Doch jetzt will Sat1.Gold die TV-Partnervermittlung wieder aufleben lassen. Das erklärte der Retro-Sender bei seiner Programm-Präsentation am Dienstag in Düsseldorf.

An dem bewährten Konzept, das aus den USA stammt, wird nicht gerüttelt: Auf der einen Seite der Trennwand sitzt ein Vertreter des einen Geschlechts, auf der anderen Seite drei des anderen (es sei denn, ein gleichgeschlechtliches Paar wird gesucht: Erstmals geschah das - ein absolutes Novum im deutschen Fernsehen - 2003). Der Kandidat klopft im Blindflug mit mehr oder weniger originellen Fragen die Kompatibilität der potenziellen neuen Liebe ab, bei den Antworten ist Schlagfertigkeit gefragt. Wenn das "Herzblatt" schließlich gefunden ist, sehen sich die beiden zum ersten Mal. Danach geht's ab in den Hubschrauber.

Beim angekündigten Reboot auf Sat1.Gold wird auch Susi wieder zu hören sein, die aus dem Off die Antworten zusammenfasst, bevor die Entscheidung fällt. Nur der Name der Show wird aus juristischen Gründen abgewandelt. "Hier ist dein Herzblatt" wird sie wohl dann heißen.

Sieben Moderatoren versuchten sich in den 18 Jahren als Kuppler: Rudi Carrell machte mit 128 Folgen den Anfang, es folgten Rainhard Fendrich, Hera Lind (die nur 34 mal ran durfte), Christian Clerici (37 Folgen), Pierre Geisensetter und Jörg Pilawa. Nach Alexander Mazza hatte es sich am 23. Oktober 2005 dann erst einmal ausgekuppelt. Wer bei der Neuauflage die Moderation übernimmt, ist noch nicht klar.

Die Sendung war viele Staffeln lang ein großer Publikumsrenner, ein besonders witziger Ausschnitt mit einem Kandidaten aus Wien brachte es auf YouTube (siehe unten) bislang auf über eine Million Klicks. Ein Erfolgsgarant für die Liebe jedoch war sie nicht wirklich: Nur zwei Paare schlossen anschließend den Bund fürs Leben. Mal sehen, wie viele es diesmal werden.

hn

Kommentare