Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
1 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
2 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
3 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
4 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
5 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
6 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
7 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.
8 von 46
Am Samstag öffnen die Anwohner rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“.

„Fest der offenen Höfe“

Zahlreiche Besucher beim „Fest der Höfe“

Weinheim – Es ist ein Fest wie das Stadtviertel selbst. Locker, multikulti, kreativ, charmant und außergewöhnlich. Am Samstag öffnen die Anwohner wieder die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser.

Am Samstag, 24. September, öffnen die Anwohner der Unteren Hauptstraße, jenem wieder entdeckten romantischen Weinheimer Stadtviertel rund um den Rodensteiner Brunnen, die malerischen Hinterhöfe ihrer Häuser zum „Fest der offenen Höfe“. 

Es gibt ein buntes Programm und schon morgens um 8 Uhr beginnt der Flohmarkt: Rund 260 Stände sind im ganzen Festgebiet zwischen Lindenstraße und Friedrichseck, zwischen Grundelbachstraße und „Erbsenbuckel“ aufgebaut. Die Flohmarktstände waren wieder innerhalb weniger Stunden vergeben. Veranstalter ist das Büro für Stadt- und Tourismusmarketing. 

Die Anwohner erlauben bei diesem kleinen Straßenfest bis zum Einbruch der Dunkelheit Einblicke in verwunschene Gärten und Hinterhöfe

So ist der Flohmarkt der Familie Rippl in der Domhofgasse 1 wie jedes Jahr mit einer Historischen Ausstellung über Weinheims Geschichte verbunden, der Weinheimer Kammerchor wird tatkräftig von Familie Göhring in der Lindenstraße 11 unterstützt und Herta Pfrang aus der Tannenstraße 8/3 bietet syrische und afghanische Spezialitäten an.

Wer am Samstag noch Lust hat, dem Fest einen Besuch abzustatten: Um 20 Uhr findet traditionell die Fackelführung rund um den Rodensteiner statt, sie rundet das Straßenfest ab. Treffpunkt ist der Rodensteiner Brunnen.

Stadt Weinheim/kp

Quelle: Mannheim24

Home

Mehr zum Thema

Weihnachtsmarkt verzaubert Schwetzinger Schlosshof

Weihnachtsmarkt verzaubert Schwetzinger Schlosshof

Hier explodierte der Sprengsatz

Hier explodierte der Sprengsatz

Fotos: Stau-Alarm nach Unfall auf A6

Fotos: Stau-Alarm nach Unfall auf A6

Kommentare