1 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
2 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
3 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
4 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
5 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
6 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
7 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!
8 von 13
Schwerer Unfall auf der A6 – acht Verletzte!

11 Verletzte

In nur einer Nacht: Drei schwere Unfälle auf der A6

  • schließen

Mannheim/Viernheim - Erst kracht es auf der Fahrbahn in Richtung Frankfurt, kurz darauf auf der Gegenseite. Ein Horror-Szenario für die Autofahrer, die wegen der Vollsperrung alles hautnah miterleben.

Zu einem schweren Unfall komm es in der Nacht zum Sonntag auf der A6, zwischen den Autobahnkreuz Mannheim und dem Autobahnkreuz Viernheim. Ein Audi kollidiert mit einem Hyundai. 

Nach derzeitigem Kenntnisstand fährt eine 55-jährige Frau gegen 0:10 Uhr auf dem mittleren der drei Fahrstreifen der A6. Aus noch ungeklärter Ursache fährt ein 31-jähriger Mann mit seinem Auto ungebremst auf den Wagen der Frau auf. 

Durch den Aufprall wird der Wagen gegen die Betongleitwand geschleudert und kommt schließlich wieder auf dem mittleren Fahrstreifen zu Stehen. 

Der Wagen der Frau ist voll besetzt. Unter den fünf Personen sind drei Kinder im Alter von sieben, elf und 12 Jahren. Im Auto des Mannes befinden sich drei Erwachsene. Alle acht Personen, die in den Unfall verwickelt sind, werden verletzt und in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Einige konnten die Klinik mittlerweile wieder verlassen. Die 55-jährige Fahrerin erwischte es am schlimmsten, sie erlitt zwei Wirbelbrüche.

Aufgrund unterschiedlicher Aussagen wurde zur Klärung des Unfallhergangs auf Anordnung der Staatsanwaltschaft ein Unfallsachverständiger angefordert.

Die A6 musste in Fahrtrichtung Nord im Bereich der Unfallörtlichkeit von 0:28 Uhr bis 2:50 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu einem Rückstau von bis zu zwei Kilometern Länge. 

Kurz darauf ereignet sich auf der Gegenfahrbahn ein weiterer schwerer Unfall. Ein Autofahrer hatte seine Geschwindigkeit dermaßen verringert, dass ein nachfolgender Wagen mit deutlich höherer Geschwindigkeit auf das ungewöhnlich langsame Auto auffährt. Offensichtlich hatte der Autofahrer abgebremst, um sich den Unfall auf der Gegenfahrbahn genauer anschauen zu können.

Als wäre das nicht schlimm genug, passiert das alles vor den Augen zahlreicher Autofahrer, die wegen der Vollsperrung auf der Gegenfahrbahn gestanden hatten. 

Da die beschädigten Autos nach dem Unfall unbeleuchtet auf der Fahrbahn standen, kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen. 

Bei dem Unfall soll es laut Rettungsdienst zwei Verletzte gegeben haben, einer davon wurde schwer verletzt.

Kurz vor den beiden Unfällen hat sich in der Höhe des Autobahnkreuz Viernheim ein schweren Unfall ereignet. Dort soll sich ein Pkw überschlagen haben. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Nach einer ersten Bilanz sollen in dieser Nacht insgesamt elf Personen verletzt worden sein. Mindestens sechs davon schwer. 

pol/mk

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Brand in Anwaltskanzlei

Fotos: Brand in Anwaltskanzlei

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Kommentare