+
Symbolfoto

Polizei ermittelt

Aus Mannheim: Unfalltrick-Video kursiert im Netz

Mannheim – Rasant verbreitet sich seit dem Wochenende ein Video aus der Quadratestadt im Netz, befeuert Flüchtlingshetze und Hasskommentare. Doch möglicherweise handelt es sich um einen Fake!

„Wir haben von dem Video gehört, unsere Ermittler überprüfen gerade, ob es echt ist“, so ein Pressesprecher der Polizei Mannheim auf Nachfrage.

+++++UPDATE+++++

Die Polizei sucht jetzt via Facebook nach Zeugen für den Vorfall!

>>> Hier gehts zum aktuellen Artikel

Das Video zeigt, wie sich ein junger Mann am Friedrichsring auf die Motorhaube eines Autos wirft, ein Fahrrad liegt wenige Meter weiter mitten auf der Straße. Offenbar soll die Szene, die mit Hilfe einer Dash-Cam aus dem Auto heraus gefilmt wurde, eine dreiste Betrugsmasche zeigen. Bei dem Trick täuschen die Täter einen Unfall vor, um sich so Schmerzensgeld ihrer Opfer zu erschleichen.

Binnen weniger Stunden verbreitet sich das am Samstag auf der Facebook-Seite „Die Wahrheit ‚24h News‘“ veröffentlichte Video wie ein Lauffeuer im Netz. Am Montagmorgen hat das Video laut Facebook 1 Million Aufrufe, wurde mehr als 15.000 Mal geteilt und zählt fast 3.000 Kommentare. Auch bei Youtube veröffentlicht die Seite „Frei Geist - Revolution News“ das Video am Samstag. Dort hat das Video fast 40.000 Aufrufe.

Über 1 Million Aufrufe bei Facebook

Die User sind schockiert von der Szene, der Titel „VORSICHT!! NEUE BETRUGS-MASCHE DURCH "FACHARBEITER"“ befeuert eine hitzige Debatte um die deutsche Flüchtlingspolitik.

Nach eigener Einschätzung des Pressesprechers könnte es sich auch um ein Fake-Video handeln, erklärt er gegenüber MANNHEIM24. Die Polizei würde noch am Montag auf ihrer Facebook-Seite ein Statement dazu abgeben. 

Wir bleiben für Dich an der Sache dran und berichten, sobald es etwas Neues gibt!

sag

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Bilder von der Trauerfeier für Wolfgang Raufelder (†59)

Bilder von der Trauerfeier für Wolfgang Raufelder (†59)

Mario Barth, Silbermond & Clueso sind erste Preisträger

Mario Barth, Silbermond & Clueso sind erste Preisträger

Kommentare