+
Die rasanten Rennen ziehen Groß und Klein in den Bann.

Saisonauftakt

Sonntags auf der Pferderennbahn 

  • schließen

Mannheim-Seckenheim – Zum Saisonauftakt bietet der Badische Rennverein viele spannende Highlights. Pferdesport-Fans kommen voll auf ihre Kosten und können auch noch einen Batzen Geld gewinnen... 

Das Wetter hätte zur Feier des Tages auch besser sein können, doch niemand lässt sich zum Saisonauftakt in Mannheim-Seckenheim die gute Laune verderben. Weder auf den Rängen, noch im VIP-Zelt. Insgesamt zählt der Reitverein an diesem Sonntagmittag 5.000 Pferdesportbegeisterte.

Sonntags auf der Pferderennbahn

Alle drängen sich gleichermaßen an die Rennbahn, als es heißt: „Die Pferde sind in den Boxen! Gleich geht es los!“ Es wird lauthals angefeurt und mitgefiebert. Auch die ganz Kleinen wurden von der Siegeslaune angesteckt und rufen: „Zieh an, zieh an Nummer 2!

Im VIP- Zelt tummeln sich unter anderem die Brüder Werner und Stefan Pfitzenmeier, Seckenheimer Stadträtin Marianne Seitz im schicken Hut, und der Ehrenpräsident des Badischen Reitvereins Michael Himmelsbach. Auch kann der Präsident Holger Schmid den katholischen Dekan Karl Jung und den OB Kandidaten und Stadtrat der Freien Wähler Mannheimer Liste Christopher Probst begrüßen.  

Ganz besonders kann sich an diesem Tag Horst Rudolph, der Seckenheimer Besitzertrainer freuen, der an diesem Tag gleich drei Siegerpferde stellt. Erst geht im Rennen über 2.500 Meter der Favorit „Petit Filou“ mit Lena Mattes knapp vor „Ahammera“ ins Ziel. Für den zweiten Sieg sorgt dann im Sieglosenrennen für die älteren Pferde der Neuzugang „Cazador“ mit Dennis Schiergen im Sattel, der leicht gegen „Perfect Mood“ und „Kingston Eucalypt“ im Vorteil ist. Die Drei wurde dann im letzten Rennen mit „Palanos“ voll gemacht. Reiter Dennis Schiergen kann an diesem Tag zum zweiten Mal jubeln.

Ein sportlicher Höhepunkt stellt der „Preis der VR Bank Rhein-Neckar und Geschäftspartner“ dar, ein Rennen, das über 1.400 Meter geht. Mit Spannung verfolgt die Menge wie die 5-jährige Stute „Charlize“ mit Michael Cadeddu im Sattel vor dem aus Belgien angereisten Ewell Place ins Ziel stürmt.

Ein weiteres Highlights ist der Grimminger Preis: Erst sieht es so aus, als würde sich Petra Grahms Pferd „Sekundant“ schon zum dritten Mal im Jagdrennen über 3.200 Meter durchsetzen. Doch praktisch in letzter Sekunde gelingt es „Ichor“, dem eigentlichem Favoriten dieses Rennens, die Wende und er gewinnt ganz knapp.

Was MANNHEIM24 an diesem Tag lernt: Die Quoten und die Favoriten sind zwar eine gute Orientierung, doch nicht immer zutreffend. Manchmal sollte man doch einfach mal auf sein Herz hören. 

So hätte auch eine Mitarbeiterin von MANNHEIM24 lieber auf ihren Instinkt hören und im vierten Rennen auf ihre Glückszahl setzen sollen. Die Quote war miserabel, weshalb ihr von ihrer Wahl abgeraten wird. Was passiert? Das Pferd gewinnt! Bei einem Einsatz von 10 Euro wären das circa 1.400 Euro gewesen! 

Klar ist: Nächstes Mal wird gesetzt und noch mehr mitgefiebert!

kp

Quelle: Mannheim24

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: Bibi & Tina - DIE GROSSE SHOW

Fotos: Bibi & Tina - DIE GROSSE SHOW

Unfall in Seckenheimer Landstraße

Unfall in Seckenheimer Landstraße

Kommentare