+
Nach kurzer Fahndung klickten die Handschellen (Symbolfoto).

19-Jährige an Haltestelle genötigt

Versuchte Vergewaltigung! Wohnsitzloser (27) in U-Haft

Mannheim-Oststadt – Eine versuchte Gewaltigung beschäftigt die Staatsanwaltschaft: Auf offener Straße soll ein 27-Jähriger eine Frau (19) geschlagen und genötigt haben – Festnahme.

Ein Glück haben sie diesen Typ direkt ‚eingebuchtet‘...

Der unfassbare Vorfall vom Wochenende: Eine junge Frau (19) sitzt am Samstag gegen 3:15 Uhr im Wartehäuschen einer Straßenbahnhaltestelle in der Renzstraße. 

Aus dem Halbdunkeln taucht plötzlich ein alkoholisierter Mann vor ihr auf, spricht sie mit unverständlichen Worten an. Obwohl die Teenagerin dem 27-Jährige deutlich zu verstehen gibt, dass er sie in Ruhe lassen soll, wird er immer aufdringlicher. Als das spätere Opfer weglaufen will, hält er sie fest und berührt sie im Intimbereich.

Doch damit nicht genug! Als sich die 19-Jährige wehrt, nimmt er sie in den ‚Schwitzkasten‘, drückt sie gegen die Glasscheibe der Wartehäuschens und boxt ihr mehrfach mit der Faust gegen den Unterkiefer.

Der Betrunkene zieht sie zu Boden, wo er weiter auf die Geschädigte einschlägt und schließlich versucht sie zu vergewaltigen!

Verzweifelt ruft die Frau um Hilfe – mit Erfolg! In letzter Sekunde gehen aufmerksame Zeugen mutig dazwischen, verhindern das Schlimmste.

Nach kurzer Flucht wird der mutmaßliche Täter im Rahmen der Fahndung vorläufig festgenommen und am Sonntag bereits dem Bereitschaftsrichter beim Amtsgericht Mannheim vorgeführt.

Wegen Fluchtgefahr sitzt der in Deutschland Wohnsitzlose in U-Haft. Die Anklagepunkte laut Staatsanwaltschaft Mannheim: Verdacht der sexuellen Nötigung und Körperverletzung.

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Weihnachtsmarkt der Kunigunde in Neustadt

Weihnachtsmarkt der Kunigunde in Neustadt

Unsere Tipps fürs Wochenende

Unsere Tipps fürs Wochenende

Quiz: Monnemer Schaufenster raten!

Quiz: Monnemer Schaufenster raten!

Kommentare