+
Leider nur schwer zu erkennen - der Täter aus der Sparkasse.

In Sparkasse

Kleidung & Statur: Wer kennt diesen Pistolen-Mann?

Mannheim-Neckarstadt-Ost – Man erkennt zwar nicht viel vom Täter, der mit Pistole zwei Frauen in einer Sparkasse um ihr Geld ‚erleichtern‘ will. Die Polizei hofft trotzdem auf Hinweise:

Sein feiger Übergriff liegt schon ein paar Tage zurück, aber jetzt sucht die Polizei nach diesem Unbekannten – und erhofft sich aus der Bevölkerung dank einer Aufnahme aus der Überwachungskamera irgendwelche Hinweise aufgrund seiner Kleidung, Statur oder Körperhaltung...

Was ist passiert?

Leider nur schwer zu erkennen - der Täter aus der Sparkasse.

Gegen 23:30 Uhr betritt der Maskierte am 31. Oktober die Sparkasse in der Oberen Clignetstraße, bedroht zwei junge Frauen (je 21) mit einer schwarzer Pistole, die gerade im Vorraum am Automaten Geld abheben wollen.

Der Täter lädt seine Waffe vor den Augen der Frauen durch, fordert in „nahezu akzentfreiem Deutsch“ von ihnen Bares. Doch da der Automat trotz aller Versuche kein Geld ‚ausspuckt‘, flüchtet der verkappte Räuber unverrichteter Dinge zu Fuß aus der Bank in Richtung Käfertaler Straße.
Da der Mann ohne Beute abziehen musste, handelt es sich um eine „versuchte räuberische Erpressung unter Vorhalt einer Schusswaffe“.

Täterbeschreibung: zwischen 23 und 28 Jahre, etwa 1,70 Meter, kurze braune Haare, braune Augen mit dickeren Augenbrauen, helle Hautfarbe. Zur Tatzeit bekleidet mit Jeans, schwarzem Kapuzenpulli (Reißverschluss in der Mitte), dessen Kapuze er über Kopf, Nase und Mund heruntergezogen hatte. Über die untere Gesichtshälfte hatte er ein schwarzes Tuch mit weißem Muster gebunden.

------

Zeugenhinweise zur Tat oder Person unter Telefon 0621/174-5555 an das ermittelnde Raubdezernat des Kriminalkommissariats in Mannheim.

pol/pek

Quelle: Mannheim24

Wem gehört dieses Diebesgut?

Wem gehört dieses Diebesgut?

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

Kommentare