+
Auch in Mannheim sollen Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten!

Fenster und Türen geschlossen halten

Wegen Großbrand in BASF: Warnung für Mannheim! 

Mannheim/Ludwigshafen – Am Montagvormittag kommt es im Landeshafen Nord der BASF zu einem Großbrand. Rauchwolken ziehen über die Metropolregion 

+++ UPDATE Dienstag 17 Uhr:

Die Warnung für Mannheim ist aufgehoben!

Wie eine Sprecherin der BASF am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr mitteilt, würden die Vorbereitung zur Suche der noch vermissten Person anlaufen. Die Suchaktion mit Tauchern im Hafenbecken würde voraussichtlich im Laufe des Mittwochs stattfinden. Entgegen anderer Medienberichte handelt es sich lediglich um eine Vorbereitungsmaßnahme und nicht um die eigentliche Suche nach der vermissten Person.   

+++ UPDATE Pressekonferenz Dienstag 12 Uhr:

Eine Person wird immer noch vermisst, zwei Werksfeuerwehrleute sind ums Leben gekommen, acht Personen sind schwer verletzt und liegen teilweise noch auf der Intensivstation, 17 sind leicht verletzt. Geklärt ist mittlerweile, dass Flüssiggas gebrannt hat und es mehrere Explosionen gegeben hat

Jedoch ist immer noch unklar wie es zum ersten Brand gekommen ist, der die Explosionen verursacht hat. 

Der Vermisste wird im Hafenbecken vermutet, kann aber wegen des aktuellen Gefahrenlage noch nicht von Tauchern gesucht werden. Die Taucher stehen jedoch bereit und warten auf ihren Einsatz. Einige Leitungen sind immer noch undicht, Flüssiggas läuft weiter in kleinem Umfang aus, eine Überprüfung wird veranlasst. 

+++UPDATE Dienstag, 6:00 Uhr+++

Das Feuer ist inzwischen gelöscht. Weiterhin werden zwei Vermisste gesucht. 

+++

+++UPDATE 19:15 Uhr:

Bei dem heutigen Brand im Landeshafen Nord bei der BASF in Ludwigshafen kamen nach jetzigem Kenntnisstand zwei Mitarbeiter ums Leben. Sechs Menschen wurden schwer verletzt, weitere leicht. Die Verletzten werden medizinisch beziehungsweise in umliegenden Kliniken versorgt. Zwei weitere Personen werden noch vermisst.

Die Löscharbeiten dauern an, das Feuer soll kontrolliert ausbrennen. Es kommt weiterhin zu sichtbarer Rauchentwicklung. Vorliegende Messwerte zeigen in der Luft und am Boden keine erhörten Werte gefährlicher Stoffe.

>>>Die Pressekonferenz an Nachmittag 

>>>Chronologie der BASF-Explosion

+++

Wie die BASF um 12:45 Uhr mitteilt, kommt es im Landeshafen Nord bei Arbeiten an einer Rohrleitungstrasse um 11:30 Uhr zu einer Explosion mit Folgebränden

Im Landeshafen Nord werden nach Angaben der BASF brennbare Flüssigkeiten und unter Druck verflüssigte Gase umgeschlagen, die Menge liege jährlich bei 2,6 Millionen Tonnen. Der Hafen sei für die Rohstoffversorgung des Unternehmens von großer Bedeutung. Mit der Rohrleitungsstrasse werden die Vorprodukte von Schiffen zu den eigentlichen Produktionsstätten transportiert. 

Explosion erschüttert BASF-Gelände

Bei der Explosion sind mehrere Personen verletzt worden. Einige Personen werden nach Unternehmens-Angaben noch vermisst. (WIR BERICHTETEN) 

Einsatzkräfte aus der gesamten Region sind vor Ort, um ein Übergreifen auf andere Werksbereiche zu verhindern. Außerdem ist ein Feuerlöschboot aus Mannheim im Einsatz. Ein Krisenstab unter der Leitung von Feuerwehr- und Ordnungsdezernent Dieter Feid tagt. 

Die Detonation habe man mehrere Kilometer weit gespürt, berichtet ein Leser aus Lampertheim. 

Auswirkungen auf Mannheim

Nach der Explosion im Werksteil Nord der BASF hat die Feuerwehr Mannheim vorsorglich eine Warnmeldung für drei Postleitzahlbereiche Käfertal, Sandhofen und Schönau über das Warn- und Informationssystem KATWARN herausgegeben. Bei unverzüglich durchgeführten Luftmessungen im Bereich Sandhofen konnten keine Gefahrstoffe in der Luft festgestellt werden. Dennoch sollten in den Stadtteilen Sandhofen, Scharhof und Kirschgartshausen vorsorglich Fenster und Türen geschlossen bleiben, da möglicherweise mit Geruchsbelästigungen zu rechnen ist.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Christian Specht lassen sich kontinuierlich über die aktuelle Sicherheitslage informieren.

Chaos in Ludwigshafen

Die Feuerwehr Ludwigshafen bittet alle Anwohner, den Aufenthalt im Freien zu vermeiden, sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten. Lüftungs- und Klimaanlagen sollen abgeschaltet werden. In Edigheim klagen bereits Anwohner über Atemwegsbeschwerden, so die Stadt Ludwigshafen. 

Das Katastrophenwarnsystem „KATWARN“ informiert über einen Großbrand, bei dem in Friesenheim Brandgase freigesetzt wurden. In Oppau, Edigheim und Pfingstweide kann es zu Geruchsbelästigungen und Sichtbehinderungen kommen. Autofahrer werden gebeten, den Bereich großräumig zu meiden!

Mehr zum Thema:

Erst am Montagmorgen war es im BASF-Werk in Lampertheim zu einem folgenschweren Arbeitsunfall gekommen. Dabei sollen laut Unternehmensangaben vier Menschen verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert worden sein.

>>> BASF: Giftige Gase ausgetreten

>>> Unfall bei BASF: Vier Menschen verletzt

>>> Betriebsstörung: Gemisch benetzt Arbeiter

Stadt Mannheim/kp/sag/rob/rmx/dpa

Quelle: Mannheim24

Unsere Tipps fürs Wochenende

Unsere Tipps fürs Wochenende

Quiz: Monnemer Schaufenster raten!

Quiz: Monnemer Schaufenster raten!

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Fotos: Der Kampf um Hündin Molly – Tierrettung gibt alles!

Kommentare