+
Hier ziehen die Einsatzkräfte den Mann aus dem Rhein.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Einsatzkräfte retten Mann (44) aus Rhein

Mannheim/Ludwigshafen – Ein 44-Jähriger springt in der Nacht zum Sonntag in den Rhein. In einem großangelegten Rettungseinsatz zieht die Mannheimer Feuerwehr den Mann schließlich aus dem Wasser.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntagvormittag berichtet, soll der Mann angegeben haben, dass er in der Nähe geschlafen und sich wegen eines schlechten Traums ins Wasser begeben habe.

Am Montag bestätigt dann ein Sprecher der Wasserschutzpolizei, dass die Einsatzkräfte gegen vier Uhr am Sonntagmorgen erstmals über eine im Rhein treibende Person alarmiert wurden. Über die Hintergründe wisse er allerdings nichts.

Die Feuerwehr Mannheim-Mitte konnte den Mann, nachdem er bereits 1,5 Kilometer weiter getrieben war, in Höhe der Rhein-Galerie aus dem Wasser ziehen. Weil sich der 44-Jährige zunächst wehrte, waren neben mehreren Streifenwagen auch zwei Boote der Wasserschutzpolizei sowie Einsatzkräfte des DLRG vor Ort. Ein Polizeihubschrauber aus  Hessen sei ebenfalls zur Unterstützung da gewesen. Der Mann wurde daraufhin vom Roten Kreuz medizinisch versorgt.

Gut eine Stunde später fanden die Beamten dann unterhalb der Konrad-Adenauer-Brücke auch die Kleidung des Mannes, der nur in Unterhose ins Wasser gestiegen war. Erst dann konnte auch die Identität des 44-Jährigen festgestellt werden.

sag

Quelle: Mannheim24

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

Wilde Halsbandsittiche hinterlassen ihre Spuren

Wilde Halsbandsittiche hinterlassen ihre Spuren

Kommentare