+
Polizei warnt vor Halloween-Streichen

Keine Horror-Clown-Sichtungen

Halloween: die gemischte Bilanz der Polizei

Mannheim/Heidelberg/Metropolregion – Die gute Nachricht vorweg: die befürchteten Horror-Clown-Sichtungen sind an Halloween ausgeblieben. Trotzdem fällt die Bilanz der Polizei eher gemischt aus:  

In der Nacht vor Allerheiligen kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim zu 36 Halloween-typischen Einsätzen. Das Geschehen verteilte sich auf den gesamten Präsidialbereich. Neben typischen Einsätzen, wie zahlreichen Ruhestörungen und Eierwürfen, dem Auftreten Maskierter sowie vereinzelten Farbschmierereien, gibt es jedoch auch außergewöhnliche Fällen:

Verkleidete Motorradgang erregt Aufmerksamkeit 

Auf dem Parkplatz eines großen Möbelhauses zwischen Schwetzingen und Mannheim-Rheinau hatten sich gegen 21:20 Uhr etwa 100 Personen, vorwiegend motorisierte Biker versammelt, um dort spontan gemeinsam zu feiern.

Bereits um 18:20 Uhr war der Polizei auf der Bundesstraße 3 zwischen Schriesheim und Heidelberg ein Motorrad-Konvoi gemeldet worden. Dieser umfasste mehr als 100 Fahrzeuge. Ein Teil der Biker war Halloween-typisch gekleidet, eigenen Angaben zufolge habe man sich versammelt, um gemeinsam zu feiern.

Engpässe an der Garderobe in Großraumdisco 

Als eher außergewöhnlich dürfte auch der Verlauf einer Halloween-Party in einer Sinsheimer Groß-Disco einzustufen sein. Aufgrund des offensichtlich so nicht erwarteten Partyzulaufs kam es in der Nacht zu Engpässen bei der Jackenausgabe, die in Einzelfällen bis zu zweieinhalb Stunden dauerte. Nur durch das Zeigen polizeilicher Präsenz blieb es bei einzelnen Vorfällen.

Unglücklicher Sturz im Heidelberger Schloss 

Ein tragischer Zwischenfall ereignete sich bei einer Helloween-Party im Heidelberger Schloss. Dort stürzte 29-jähriger Mann so unglücklich, dass er sich schwere Verletzungen zuzog. Er kam mit Verdacht auf einen Beckenbruch in ein Heidelberger Krankenhaus.

Es wird gruselig: Die Halloween-Party im Schloss!

Süßes oder Saures? Verkleidete Männer rauben Frau aus 

Kurz nach 21 Uhr ist eine Frau in der Nähe der Haltestelle „Halber Mond“ in Heppenheim in Richtung Bahnhof unterwegs, als sie von einer maskierten Person nach Süßigkeiten gefragt wird. Als sie der Bitte nachkommen will, tauchen plötzlich zwei weitere maskierte Personen auf. Einer der Männer schlägt der Frau ins Gesicht, bevor das Trio das Geld, samt einem schwarzen Stoffbeutel mit rotem Sparkassenlogo raubt und in Richtung Mozartstraße flüchtet.

Der Täter, der die Frau angesprochen hatte, verhüllte sein Gesicht hinter einer Scream-Maske. Der etwa 1,75 Meter große schlanke Mann trug eine schwarze Kutte mit langen Ärmeln.

Seine zwei Begleiter hatten ihr Gesicht weiß geschminkt und die Augen schwarz umrandet. Einer von ihnen trug ein dunkles Basecap und war dunkel/ schwarz bekleidet. Der Zweite hatte eine Art Anglerhut auf dem Kopf getragen und auffallend weiß/ rote Schuhe an.

Zeugen dringend gesucht! 

Das Kommissariat 35 in Heppenheim sucht dringend Zeugen, die im Bereich der Haltestelle „Halber Mond“ sowie in Seitenstraßen Beobachtungen gemacht haben. Wer kennt die drei gesuchten Männer? Wer kann Hinweise zu ihnen und dem geraubten schwarzen Stoffbeutel mit rotem Sparkassenlogo geben?

pol/kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Meterhohe Rauchsäule über Industriehafen!

Fotos: Meterhohe Rauchsäule über Industriehafen!

„Himmelskugel“ zerfällt immer mehr

„Himmelskugel“ zerfällt immer mehr

Pop-Up Christmas Bar „Chez Rudolf“ im Jungbusch eröffnet!

Pop-Up Christmas Bar „Chez Rudolf“ im Jungbusch eröffnet!

Kommentare