+
Grusel-Clowns erschrecken jetzt auch Menschen in der Metropolregion (Symbolfoto).

Zwei Jungs (10/16) verfolgt

,Es‘ ist da: Horror-Clowns erschrecken unsere Region!

Metropolregion Rhein-Neckar - Jetzt wird uns auch hier das Fürchten gelehrt! Die Grusel-Clowns ziehen durch unsere Städte und Dörfer. Die ersten Vorfälle sind bereits gemeldet:

Noch vor wenigen Tagen haben wir uns gefragt, ob die Horror-Clowns auch zu uns kommen – und nun ist es soweit!

Gleich zwei Mal erschrecken die kostümierten Unbekannten Menschen in unserer Rhein-Neckar Region. 

Hockenheim

Ein 16-Jähriger schiebt um 7:40 Uhr sein Fahrrad vom Gartenschaupark zur Brücke der Überführungsstraße. Plötzlich taucht ein Clown mit ,Fratzen-Maske‘ vor ihm auf und auch hinter ihm kann er deutlich eine weitere Person spüren. Er meint, dass auch dieser ein Clown-Kostüm getragen habe. Schnell flüchtet der Jugendliche in Richtung Bahnhof.

Leimen

Dass die unlustigen Spaßvögel auch nicht vor Kindern Halt machen, hat sich jetzt in Leimen gezeigt. Ein 10-Jähriger erzählt, dass drei Clowns ihm unter einer Unterführung im Wohngebiet aufgelauert haben. Als das Kind wegrennt, verfolgen sie ihn sogar noch ein Stück. Die Mutter des Jungen verständigt sofort die Polizei. 

Der 10-Jährige beschreibt die Kostümierten als erwachsene Männer, die etwa 1,70 bis 1,85 Meter groß gewesen sind, wobei einer deutlich kleiner und bärtiger ist. Dieser hatte auch einen Bollerwagen hinter sich hergezogen.

Die da die Suche nach den Unbekannten erfolgslos bleibt, bittet jetzt die Polizei um Hinweise. (Telefonnummer 06205/28600).

Fake-Meldungen aus Ludwigshafen

Derzeit kursieren auch Meldungen über ‚Killer-Clowns‘ im Bereich Ludwigshafen in den Sozialen Netzwerken. Diese wurden allerdings allesamt auf der Seite „24aktuelles.com“ erstellt und sind frei erfunden. Es handelt sich also um Fake-Meldungen!

Was mache ich, wenn ich einem Clown begegene?

Die Polizei gibt folgende Ratschläge: Rufe sofort die Polizei unter 110 an und bitte andere Personen Dir zu helfen. Versuche außerdem ruhig zu bleiben, um den Clown nicht zu provozieren. Zudem solltest Du nicht versuchen den Täter zu überwältigen.

Die Polizei verweist auf die Videos, die im Augenblick um die Welt gehen. Man soll darüber mit den Kindern und Bekannten sprechen und bei Meldungen in sozialen Netzwerken immer skeptisch bleiben.

Hinweise der Polizei

Der Auftritt als „Grusel-Clown" stellt nicht im Geringsten einen Scherz dar. Je nach Begebenheit macht man sich unter Umständen bei diesen, als Spaß gedachten Aktionen, strafbar. Hier sind Straftaten wie Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung oder gar gefährliche Körperverletzung einschlägig “, so die Polizei.

-----------------------------------------

Hinweis: Unsere Redaktion verzichtet auf die Verwendung von Symbolfotos von sogenannten „Grusel-Clowns“ in diesem Zusammenhang, weil diese das Ziel der Täter, Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, unnötig unterstützen.

pol/jol

Quelle: Mannheim24

Wem gehört dieses Diebesgut?

Wem gehört dieses Diebesgut?

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

Tödlicher Unfall auf Autobahnbrücke

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

General Electric: Mitarbeiter bilden Menschenkette

Kommentare