+
Hockenheimer schämen sich für ihren Bahnhof.

Viel Handlungsbedarf

So (schlimm) steht´s um den Bahnhof Hockenheim

  • schließen

Hockenheim - „Ich wohne in Hockenheim und liebe diese Stadt, aber unser Bahnhof ist der letzte Sch***haufen. Eine Schande für Hoggene!", schreibt einer unserer Facebook-Freunde. Was ist dran?

Aller „schlechten“ Dinge sind vier – zumindest in diesem Falle...

Wir sind dem Facebook-Hinweis von Sascha Zahn gefolgt (Danke dafür!) und haben einen weiteren Bahnhof gefunden, der es tatsächlich in unsere Liste der „schlimmsten Bahnhöfe der Region“ schafft – der Hockenheimer Bahnhof

Bahnhof Hockenheim - kein Fahrstuhl in Sicht!

Auch hier sind Rollstuhlfahrer, Mütter mit Kinderwagen sowie Fahrradfahrer die Verlierer: Hier heißt es nicht etwa, „wer sein Rad liebt, der schiebt“, sondern sogar „der trägt“ und zwar eine ellenlange Treppe hoch und runter! 

Das bestätigt auch Jessie Ballreich:Hockenheim ist echt schlimm mit Kinderwagen! Da wird einem noch nicht mal geholfen. Das Zugfahren ist dann echt ‘ne Qual!"

Als wir am Haupteingang stehen, überkommt uns ein kleiner Funken Hoffnung: Denn ein langer – zwar verdreckter und unangenehm nach Urinlachen riechender – aber zumindest ebenerdiger Weg führt uns in Richtung der Gleise. 

Nach ein paar Metern stehen wir in einem Zwischengang – kaputte Fenster und „Müllecken“ springen uns sofort ins Auge. 

Hockenheimer schämen sich für ihren Bahnhof.

Doch viel schlimmer: Für Rollstuhlfahrer oder Mütter mit Kinderwagen ist spätestens hier – ohne Hilfe – Endstation. Denn sowohl auf der rechten Seite als auch auf der linken Seite führt eine steile und lange Treppe zu den Gleisen 2 und 3. 

Unten angekommen wirkt diese Bahnhofshaltestelle trist und nachts nicht gerade sicher. Wir schauen uns um und entdecken das kaum für möglich Gehaltene: Denn ganz außen herum führt eine gut erreichbare Rampe – doch nur zu Gleis 1 ...

Auch Carina Eszeha findet diesen Bahnhof nicht gerade einladend: „Oh ja, Hockenheim! Bin echt erschrocken, als ich da ein- und ausgestiegen bin um zum Rock‘n‘heim-Festival zu kommen... grauselig“

Wir sind uns einig: Die Bahnhöfe Neulußheim, Mannheim-Neckarau, Schwetzingen und Hockenheim sind nicht die einzigen, aber gute Beispiele dafür, dass Bahn und die zuständigen Städte sich dringend und intensiv um ihre Bahnhof kümmern sollten. Dabei müssen vorallem Barrierefreiheit, Sicherheit und Sauberkeit im Vordergrund stehen.

>>>Bahnhof Neulußheim: Außen hui, innen pfui!

>>>Dieser Neckarauer Bahnhof ist eine Schande!

>>>Schlimmster Bahnhof im Land: Schwetzingen

nis

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Kommentare