+

23. High Performance Days

PS-Elite bringt Hockenheimring zum Qualmen

  • schließen

Hockenheim - Am Wochenende liegt mal wieder der Geruch von verbranntem Gummi über dem Hockenheimring. Bei den 23. High Performance Days zeigt die europäische Drift-Elite einmal mehr ihr ganzes Können.

Bereits zum 23. Mal rollt die europäische Tuning-Szene zu ihrem legendären Zeitfahren auf die badische Formel-1-Piste. Die PS-Elite lockt nun jährlich rund 30.000 Besucher auf die Tribünen im Motodrom und ins Fahrerlager.

PS-Elite bringt Hockenheimring zum Qualmen

Hochoktaniges schnuppern, einen Blick unter Motorhauben oder in die Boxen werfen, wo sich sonst nur Sebastian Vettel und Co. aufhalten, ein Foto schießen – anders als im hermetisch abgeriegelten Formel 1-Fahrerlager können die Fans bei den sport auto-High Performance Days das Geschehen hautnah erleben.

Doch nicht nur neben der Piste geht es rund. Beim sport auto-Tuner-Grand Prix startet das Who is Who der Szene auf dem 2,6 Kilometer langen Kurs von Hockenheim. 

Außerdem greifen die Stars der europäischen Driftszene ins Lenkrad. Ob Nissan Skyline, BMW M3 oder 700-PS-Porsche, Winter- oder Sommerreifen – erlaubt ist, was quer geht. Jede Menge Qualm und Gummiduft sind vorprogrammiert. Je spektakulärerer die Driftwinkel der Lenkradkünstler, desto besser die Bewertung der Juroren, die den Jubel der Zuschauer auf den voll besetzten Tribünen bei ihrer Entscheidungsfindung mit einbeziehen. 

Hintergrund: Erstmals gastierte der Tuner-Grand Prix der Sportwagen- und Motorsport-Fachzeitschrift sport auto im Jahre 1992 in Hockenheim. Gerade einmal 17 Fahrzeuge traten damals im Kampf um die Bestzeit gegeneinander an. Aus einem kleinen Treffen entwickelte sich bis heute das Highlight der europäischen Tuning-Branche.

rob

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Fotos: Brand in Mehrfamilienhaus – ein Toter

Kommentare