+
Während in Heidelberg das Baden im Neckar erlaubt ist, ist Mannheim eine der wenigen Städte mit einem Badeverbot für sein Flüsse. 

Badeparadies und Badeverbot

Kühl und oft gefährlich – Baden in Flüssen

  • schließen

Heidelberg/Mannheim – Ob Heidelberg oder Mannheim – Flüsse können im Sommer tolle Abkühlung bieten. Doch nicht überall ist das Baden erlaubt. 

Die Sonne brennt erbarmungslos, die Hitze ist kaum auszuhalten - und nur ein paar Straßen weiter fließt ein wunderbar kühler Fluss. Na dann nichts wie rein, denken sich viele. Das Baden im Fluss liegt voll im Trend.

Doch während man sich in Heidelberg nichts schöneres vorstellen kann, ist in Mannheim der Sprung in den Neckar gleich ganz verboten.

Das Badeparadies

Eine schönere Kulisse für ein Bad im Fluss als das idyllisch am Neckar gelegene Heidelberg kann man sich kaum vorstellen. Das Tolle daran: Baden im Neckar ist nicht nur erlaubt, die Stadt hat sogar Duschen auf den Neckarwiesen aufgestellt.

Während in Heidelberg das Baden im Neckar erlaubt ist, ist Mannheim eine der wenigen Städte mit einem Badeverbot für sein Flüsse. 

Nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg ist Baden im Neckar im Hochsommer sehr beliebt. Allerdings ist es an einigen Stellen verboten – und daran sollte man sich auch unbedingt halten, sagt Amtsleiter Jörg Huber. Unter anderem sind Schleusen, Hafeneinfahrten, Brücken und Kraftwerksanlagen absolut tabu.

Badeverbot

Und während in Heidelberg ein echtes Badeparadies herrscht, ist nur rund 20 Kilometer weiter das Baden in Flüssen verboten. Mannheim ist eine der wenigen Städte mit einem Badeverbot für seine Flüsse. 

Jörn Heilmann vom Wasser- und Schifffahrtsamt Mannheim kann das nur bedingt nachvollziehen. Im gegenüberliegenden Ludwigshafen, auf der anderen Uferseite, sei das Baden im Rhein erlaubt. Das führe zu der skurrilen Situation, dass ein Schwimmer, der den Rhein durchquert, die eine Hälfte des Weges illegal zurücklegt. Von solchen Experimenten rät Heilmann aber wegen des Schiffsverkehrs dringend ab. 

Generell werde das Baden im Rhein in der Region immer beliebter, sagt er. Hunderte sind am Wochenende an den Ufern unterwegs. Manche gehen mit den Füßen ins Wasser, andere wagen sich weiter vor. Heilmann warnt: Schon im Uferbereich kann die Strömung bis zu fünf Stundenkilometer stark sein. Gegen eine so starke Strömung kommen selbst geübte Schwimmer kaum an.

dpa/lin 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Bar & Restaurant „Onyx“ verabschiedet sich von Gästen

Bar & Restaurant „Onyx“ verabschiedet sich von Gästen

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Fotos: Kleinlaster geht auf A5 in Flammen auf

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Unsere Tipps fürs Wochenende!

Kommentare