+
Der Zustand der kleinen Welpen in den Boxen ist erbärmlich als die Polizei den Transporter stoppt. 

Polizei stoppt Welpentransport

Herzlos! 66 Welpen leiden bei illegalem Transport 

Grünstadt - Unglaublich! 66 Welpen sitzen eingeengt in mehreren Transportboxen eines bulgarischen Kleinwagens – völlig entkräftet und ohne Wasser... 

Obwohl Welpentransport unter Tierschützern absolut verurteilt wird, ist es unter den ‚richtigen‘ Bedingungen und Regeln dennoch offiziell erlaubt. Doch dieser Fall in Grünstadt ist besonders herzlos sowie absolut unverständlich!

66 Welpen illegal transportiert

Die Tierrettung Rhein Neckar wird am 27. April gegen 6 Uhr morgens von der Polizei zur Raststätte Grünstadt gerufen. Diese hatte zuvor einen bulgarischen Transporter gestoppt – mit 66 Rassewelpen an Bord. Die Welpen sollten zu Wiederverkäufern nach Frankreich verbracht werden.

Zum Teil sitzen in dem Wagen bis zu fünf Welpen in einer Box – ohne Wasser und jegliche Bewegungs- und Austreckmöglichkeit. Ihr Zustand ist sehr schlecht! Ein Amtstierarzt wird zur Hilfe gerufen. Dieser erteilt den drei Tierrettern vor Ort zunächst einen Platzverweis, prüft danach die Gegebenheiten. Auf Anweisung des Arztes werden die kleinen Fellnasen ins Tierheim nach Neustadt gebracht. 

Zunächst ein Hoffnungsschimmer für die Hunde. Vier Welpen werden tierärtzlich behandelt. Doch dann die dramatische Wende! 

Obwohl eines der Welpen in der Nacht aufgrund von Dehydration und Durchfall sogar verstirbt, erteilt der Amtstierarzt dem Fahrer trotzdem die Erlaubnis die restlichen Welpen wieder mitzunehmen und die Reise nach Frankreich fortzuführen! 

Unbegreiflich: Denn schon allein aufgrund der vermerkten Einschränkung, hätte nicht mal ein einziger dieser Welpen an Bord sein dürfen. Die Fotos beweisen wie schlecht die Zustände in den Boxen sind. Der Wagen verstösst offensichtlich gegen die geltenden Transportbedingugen, die Tiere sind nicht geimpft, die Ausweise nicht gültig, der Transport somit absolut illegal! Dennoch stellte das bulgarische Veterinärmt eine Bescheinigung aus...

Warum auch der zuständige Amtstierarzt das Fahrzeug entgegen seiner Pflicht weiterfahren lässt, ist nicht nachvollziehbar. Die Tierrettung Rhein Neckar hat diesen Fall zur Anzeige gebracht.

Tierrettung Rhein Neckar/nis 

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Die ‚Weihnachts-Kräne‘ vom ehemaligen Postareal

Die ‚Weihnachts-Kräne‘ vom ehemaligen Postareal

Streifzug über den Mini-Weihnachtsmarkt

Streifzug über den Mini-Weihnachtsmarkt

Poets of the Fall live in MS Connexion Complex

Poets of the Fall live in MS Connexion Complex

Kommentare