Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
1 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
2 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
3 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
4 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
5 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
6 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
7 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.
8 von 100
Große Galanacht beim 100. Preis der Nationen im MVV-Reitstadion, dem legendären CSIO.

CSIO-Reitsportevent 

Tierisches Spektakel beim großen Galaabend!

  • schließen

Mannheim – Die Woche steht ganz im Zeichen des Pferdes. Zum Abschluss des CSIO Reitsport-Events bietet ein spektakulärer Galaabend viele musikalische und visuelle Highlights:

When horses fly 

Den Galaabend eröffnen höchst kunstvoll die Compagnie des Quidams aus Frankreich. Zu den Klängen der Reitsporthymne „When horses fly“ schweben aufblasbare Pferde durch die Luft und laden zum träumen ein. Auch der wohl berühmteste aller Pferdekünstler, The Flying Frenchman Lorenzo, der die ganze Welt begeistert, beehrt die Reitsportfans an diesem Abend. Bei seiner „Ungarischen Post“ steht er im spektakulären Galopp auf dem Rücken zweier Pferde und steuert insgesamt acht Pferde durch die Bahn und über Hindernisse. Unglaublich ist, wie er seine Schimmel mit fast unsichtbaren Signalen lenkt.

Excalibur Horse Show 

Wer will nicht einmal Ritter sein und im erbitterten Kampf das Herz seiner Dame erobern? Die Zuschauer fiebern bei den authentischen Live-Ritterspielen von Niki und Dajana Pfeifer mit, die den Bogen zur Neuzeit und zum Turnierreiten spannen. Obwohl der schwarze Ritter eigentlich der Bösewicht sein sollte, feiert ihn die Menge als er zwei Männer mit seiner Lanze zu Boden ringt und es schafft die meisten Würfel während seines schnellen Ritts vom Boden aufzuspießen. Das Konzept des Turniers im Mittelalters zur Unterhaltung des Volkes funktioniert also immer noch.

Zusammen Stärke beweisen – mit und ohne Handicap 

Die medalliensammelnden Para-Equestrians gehören zu den Aushängeschildern des Behindertensports und sind seit vielen Jahren bei den Mannheimer Maimarkt-Turnier die Publikumslieblinge. Bei der Gala zeigen Hanne Brenner, Angelika Trabert, Britta Naepel und Claudia Schmidt gemeinsam mit vier Dressurreitern ohne Handicap eine hochklassige Quadrille und beweisen damit eine Verbundenheit die über körperliche Beeinträchtigungen hinausgeht.

Tierische Kombo: Quak Quak im Reitstadion

Eine schöne Nummer zeigen Anne Krüger und ihre Tochter Carla. Neben hohem reiterlichem Können, zeigen sie wie harmonisch die Zusammenarbeit zwischen Hund, Pferd, Gans und Mensch funktionieren kann. Ihre vier Border Collies und ein Labrador hören ihrer Herrin aufs Wort, beziehungsweise tanzen nach ihrer schrillen Pfeife und treiben scheinbar mühelos einen Schwarm Gänse in die gewünschte Richtung. Eine Ente, der 2CV, hat in der Nummer auch einen Auftritt und dient am Ende als Transportmittel für die gefiederten Passagiere.

Fliegende Holländer: The Future Guys 

The Future Guys sind eine Trickreitergruppe aus den Niederlanden, die eine actionreiche und vor allem waghalsige Show zeigen, in der Elemente des Voltigierens mit Weltklasse-Akrobatik kombiniert werden. Fünf Pferde galoppieren um die Wette, während die völlig unbeeindruckten Holländer auf ihrem Rücken hin- und herspringen. Ein kurzer Schreckmoment entsteht, als einer der Holländer von einem Pferd auf Skiern stehend gezogen wird, stürzt. Doch er steht auf, klopf den Staub ab und lächelt in die Menge. So schnell lässt er sich nicht unterkriegen. 

Innige Freundschaft zwischen Pferd und Mensch 

Jean-Francois Pignon ist schon seit mehr als 30 Jahren im Geschäft und begeistert die Zuschauer mit seinen sensationellen und einfühlsamen Freiheitsdressuren. Er pflegt ein sehr inniges Verhältnis zu seinen Pferden. Angefangen hat der Franzose mit seiner Stute Gazelle, mittlerweile ist seine Truppe auf 12 Pferde angewachsen, die alle zu einer Familie gehören. Das Herzstück der Truppe und Publikumsliebling ist das Pferdchen Petit Coeur, welches das Publikum am liebsten gleich nach Hause mitgenommen hätte. Doch auch ein anderes Kleines kommt gegen Ende aus der Box gehüpft. Ein junges Fohlen erobert die Herzen und hat für sein zartes Alter auch schon ein paar Tricks drauf. 

Zauberhafte Runden drehen im Anschluss die reinrassigen Araber aus dem Gestür Marbach. Auf dem Platz gefällt es ihnen dann so gut, dass sie sich nur mit Mühe einfangen lassen wollen. 

In der folgenden Pause unterhält das Publikum eine Band der Popakademie und bereitet das Publikum auf die letzte heiße Phase vor. Denn in einer spektakuären Show, scheuen Pferde nicht das Feuer und halten das Publikum in Atem. Den Abschluss bildet ein großartiges Feuerwerk und die Zuschauer sind sich einig: Das war ein tierisch guter Abend!

kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Großeinsatz wegen Sturmtief „Egon“ 

Großeinsatz wegen Sturmtief „Egon“ 

‚Doping‘ erlaubt: Pfälzer werfen um die Wette

‚Doping‘ erlaubt: Pfälzer werfen um die Wette

Kommentare