+
Eine der beiden Riesen-Bühnen bei "Rock'n'Heim".

Heute beginnt das Mega-Festival

Startschuss für "Rock'n'Heim" am Ring!

  • schließen

Gewohnt laut geht´s ab heute im legendären Motodrom am Hockenheimring zu: Jedoch dröhnen nicht die Formel-1-Boliden, sondern die Bässe von Placebo, Prodigy, Beatsteaks und Co...

Die Spannung steigt – Vorfreude, Alkoholpegel und Verkehrsaufkommen auch. In wenigen Stunden startet der dreitägige Festival-Marathon "Rock'n'Heim" (15. bis 17. August) mit rund 40.000 Fans von Rock, Rap und elektronischer Musik (wir berichteten).

Wie der Veranstalter mitteilt, sind die ersten 6.000 Camper bereits am Hockenheimring eingetroffen, machen es sich auf den Zeltplätzen gemütlich. Einlass ist täglich ab 13 Uhr – Sonntag ab 14 Uhr.

Den musikalischen Auftakt machen am heutigen Freitag um 14 Uhr die Dänen-Rocker von "IAmFire".

Absolute Highlights am Auftakttag: Billy Talent (19:35 bis 20:50 Uhr), Beatsteaks (21:30 bis 23 Uhr) und Outkast (23:20 bis 0:50 Uhr).

Insgesamt treten bei "Rock'n'Heim" mehr als 40 Bands auf – darunter Mega-Acts wie Placebo, Die Fantastischen Vier, Jan Delay & Disko No. 1, The Prodigy und Deichkind. 

Placebo, Fanta 4, Prodigy und Co. rocken den Hockenheimring 

Für ganz Kurzentschlossene gibt´s an der Kasse am Haupteingang noch jede Menge Festival-Tickets (ab 127 Euro inkl. Camping).

Tipps zur Anreise mit dem Auto

Da die Autobahnen A5 und A6 ohnehin immer dicht sind, erst recht freitags, ist laut Polizei mit Staus zu rechnen. Zumindest bleiben die Musik-Fans bei ihrer Anreise von größeren Baustellen verschont.

Die Lieberberg Konzertagentur empfiehlt die Anreise in die nahegelegenen Green Camping Bereiche C und D.

Wer auf der A6 anreist, sollte möglichst über B36 (Ausfahrt Schwetzingen/Hockenheim ab) oder die Rastanlagen Hockenheim Ost bzw. West einfahren. Fahrer auf der A61 müssen am Dreieck Hockenheim auf die A6 Richtung Mannheim wechseln.

Über die A5 sollte man bei der Ausfahrt Walldorf/Wiesloch runter auf die B39. Generell gilt: Die extra installierten Hinweisschilder sind 'schlauer' als die Stimme im Navi.  

Parken

Bei Einfahrt auf einen der Parkplätze müssen alle Besucher ein gültiges Festivalticket vorweisen! Jeder Ticketinhaber erhält an den Bandausgaben in den Campingbereichen oder auf dem Eingangsvorplatz gegen Vorlage der Eintrittskarte sein Festivalarmband. Dieses dient als alleinige Zutrittsberechtigung für Park- und Zeltflächen sowie das Festivalgelände selbst.

Ganz wichtig: Festival-Armband bereits vor Betreten der Zeltplätze abholen. Und bis spätestens 18. August (12 Uhr) müssen alle Park- und Campingplätze geräumt sein!

Am Bahnhof Hockenheim können sich Besucher in einer speziell eingerichteten Zone kurz absetzen und wieder abholen lassen. Dauerparken ist hier nicht möglich. Auch Shuttle-Busse gibt es diesmal nicht!

Tipps zur Anreise mit der Bahn

Der Fahrplan der Sonderzüge.

Die Anreise zu "Rock'n'Heim" mit der Deutschen Bahn ist besonders einfach: Zum Festival werden zahlreiche Regelzüge mit zusätzlichen Fahrzeugen verstärkt. Nachts fahren stündlich Sonderzüge in Richtung Mannheim sowie nach Karlsruhe. Speziell den vielen tausend Fans aus der Region, die teilweise 'Heimschläfer' sind, wird die Bahn ans Herz gelegt. So rollen etwa die letzten Regionalzüge nach Mannheim um 3:45 Uhr, in der Nacht von Sonntag auf Montag um 1:45 Uhr.

MANNHEIM24/HEIDELBERG24 wünscht allen Festival-Gängern viel Spaß und ein Einsehen des Wettergottes. Und natürlich freuen wir uns immer über Schnappschüsse auf unseren Facebook-Seiten.

pek

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Ab auf die Piste: Snowboarden in der City

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Neuer „love me cakes"-Laden eröffnet in Schwetzinger Vorstadt

Seelenbeben-Tour: Andrea Berg begeistert SAP Arena

Seelenbeben-Tour: Andrea Berg begeistert SAP Arena

Kommentare