+
Es geht auch anders: 4500 Menschen demonstrierten in der Mannheimer Innenstadt für den Frieden in Palästina 

4500 Menschen demonstrieren in Mannheim

Friedliche Demonstration für "Frieden in Palästina"! 

  • schließen

Es begann mit 1500 Teilnehmern und endete schließlich mit 4500 Menschen, die am Samstagnachmittag für den Frieden in Palästina demonstrierten.

Es gibt viele Menschen die in ihrem Herzen auf den Frieden im nahen Osten hoffen. Am Samstagnachmittag zeigten sie ihren Willen in einer offenen Demonstration. Mit türkischen Fahnen und Fahnen Palästinas zogen 4500 Menschen, meist türkische Bürger durch die Mannheimer Innenstadt und demonstrierten für den "Frieden in Palästina". An der Veranstaltung nahmen auch viele türkische Vereinigungen teil. Los ging es um 17.30 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Wasserturm. Zunächst waren es 1500 Menschen, doch es schlossen sich immer mehr Demonstranten an und so stieg die Zahl auf unglaubliche 4500 Leute. Friedlich schwenkten sie ihre Fahnen über den Paradeplatz, vorbei am Marktplatz bis hin zum Alten Messplatz in der Neckarstadt. Dort endete schließlich die Veranstaltung gegen 19.15 Uhr mit einer Kundgebung und mehreren Redebeiträgen. Beim Abschlussgebet waren es circa noch 300 Demonstranten die bis zum Schluss ihrem Glauben Ausdruck verliehen. Die meisten Teilnehmer waren aus dem Raum oder dem Umkreis von rund 100 Kilometern. Um den Menschen bei ihrem Demonstrationszug nicht in die Quere zu kommen, wurde der Straßenbahnverkehr  in den Planken, in der Breiten Straße, im Luisenring und über die Kurpfalzbrücke in beide Richtungen für eine Stunde eingestellt. Auch der Fahrzeugverkehr wurde beim Überqueren der Straßen kurzzeitig gestoppt. Ab 18.30 Uhr verlief der Straßenverkehr jedoch wieder wie gewohnt. 

 nis

Quelle: Mannheim24

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Der Aufbau der „Winterlichter“ im Luisenpark

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Schwerer Unfall bei Frauenweiler

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Fotos: ,Ladies Night - ganz oder gar nicht‘ im Capitol

Kommentare