+
Heinz Strunk hat so seine Probleme mit sozialen Medien. Foto: Angelika Warmuth

Soziale Medien sind nicht gut für Strunks Seelenheil

Hamburg (dpa) - Facebook, Twitter und Co. sind nichts für den Beststellerautoren und Entertainer Heinz Strunk. "Es ist nicht gut für mein Seelenheil, wenn ich mich mit einem Fußballstar vergleichen muss, dem Millionen Leute folgen", sagte Strunk dem Magazin "Neon". Er finde soziale Medien sehr unangenehm.

Zugleich erklärte der 52-Jährige, was ihn von jungen Leuten unterscheide. "Dass man alt wird, merkt man daran, dass man sich aus dem Nachtleben zurückzieht. Mein Feier-Gen ist mir abhandengekommen", sagte der Autor von "Fleisch ist mein Gemüse".

Video

Bachelor 2017: Die neuen Kandidatinnen im Bikini

Bachelor 2017: Die neuen Kandidatinnen im Bikini
Video

Die Carpendales in der Urlaubssonne

Die Carpendales in der Urlaubssonne

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Kommentare