+
„Kein Schauspieler und kein Produzent hat einen Einfluss auf den Wiederholungsrhythmus der einzelnen Sender - auch ich nicht", sagt Christine Neubauer.

Rechtfertigung

Neubauer: Ich kann nichts für Wiederholungen

Stuttgart - Vielen geht ihre häufige Fernsehpräsenz auf die Nerven. Nun rechtfertigt sich Schauspielerin Christine Neubauer dafür.

Egal ob vormittags, nachmittags oder zur Prime Time: Christine Neubauer flimmert fast ständig über die Mattscheibe. Viele Zuschauer sind von der Omnipräsenz der Schauspielerin mittlerweile genervt.

Nun rechtfertigt sich die  Christine Neubauer (52, „Die Holzbaronin“) dafür. „Kein Schauspieler und kein Produzent hat einen Einfluss auf den Wiederholungsrhythmus der einzelnen Sender - auch ich nicht“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“ (Samstag).

Zudem fühlt sich die Schauspielerin von den Medien ungerecht behandelt. "Alles, was über mein Privatleben geschrieben wurde, waren Spekulationen bis hin zur Falschdarstellung", sagte die 52-Jährige der "Stuttgarter Zeitung" weiter. Sie sei Schauspielerin geworden, um Geschichten zu erzählen, so Neubauer - "nicht aber, um auf der Straße erkannt zu werden, geschweige denn, mein Privatleben in der Presse zu verfolgen".

dpa

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab

Ellen DeGeneres räumt bei People's Choice Awards ab
Video

Dschungelcamp 2017: Hanka wollte nie im Camp-Mittelpunkt stehen

Dschungelcamp 2017: Hanka wollte nie im Camp-Mittelpunkt stehen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Kommentare