+
Ein Hund ist am Mittwochabend ganz allein im Haus, als der KVD anrückt (Symbolfoto).

Frauchen uneinsichtig

Stadt befreit Hund aus Messie-Haus!

Ludwigshafen – Weil der Vierbeiner am Mittwochabend ganz allein und verwahrlost in dem Haus seines Frauchens am Ebereschenweg ist, beschließt der KVD ihn mit Unterstützung der Feuerwehr zu retten.

Ein Blick durch das Fenster auf den Zustand des Hauses und dem darin befindlichen Hund scheint für die Tierretter Anlass genug zu sein, die Feuerwehr zu rufen. Sie öffnet schließlich die Tür, um den armen Vierbeiner einer Tierärtzin zu übergeben und schließlich in ein Tierheim zu bringen.

Einige Stunden nach dem Einsatz meldet sich dann die 61-jährige Besitzerin des Hundes. Sie will ihr Haustier zurück!

Laut Mitteilung der Stadt Ludwigshafen macht sie einen verwirrten Eindruck und ist sich keiner Schuld bewusst.

Sie droht sogar damit, sich selbst etwas anzutun, falls ihr der Hund nicht zurückgegeben werde. Eine KVD-Streife muss ausrücken und bringt die Dame zunächst in das Krankenhaus „Zum Guten Hirten“.

sag/Stadt Ludwigshafen

Mehr zum Thema

Impressionen vom „Bürgerdialog“ zum BASF-Unglück

Impressionen vom „Bürgerdialog“ zum BASF-Unglück

Nach Leichenfund: Ermittler suchen weiter nach Spuren 

Nach Leichenfund: Ermittler suchen weiter nach Spuren 

Erste Fotos direkt von der Unglücksstelle

Erste Fotos direkt von der Unglücksstelle

Kommentare