+
Die Ludwigshafener OB Eva Lohse (CDU) eröffnet offiziell das Freibad am Willersinnweiher.

Nach Sanierung

Endlich! Freibad am Willersinnweiher eröffnet

Ludwigshafen-Friesenheim - Das lange Warten hat ein Ende, das Freibad am Willersinnweiher hat nach Sanierungsarbeiten seine Tore geöffnet. Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen.

Erst monatelange Sanierungsarbeiten (WIR BERICHTETEN) und Probebetrieb, jetzt endlich die offizielle Eröffnung – das Freibad am Willersinnweiher ist fertig, Wasserratten können ab sofort wieder ins kühle Nass eintauchen.

Impressionen vom Willersinnbad

Vor Ortsvorstehern, Gemeinderäten und geladenen Gästen übergibt OB Dr. Eva Lohse (60, CDU) das größte Freibad der Stadt der Bevölkerung: „Viele Kinder werden sich hier wohlfühlen! Auch ich habe in meiner Jugend viele Sommer hier verbracht. Nur wage ich zu bezweifeln, dass ich jemals auf der Rutsche ‚Nässie‘ runterrutsche! Nach dem Probebetrieb ist es jetzt endlich soweit, ist der zweite Bauabschnitt fertig! Die Verzögerung tut uns leid. Jetzt wünschen wir uns mal besseres Wetter.“ 

Anlässlich der Eröffnungsfeier war der Eintritt für Besucher frei, lud der Bereich Sport der Stadtverwaltung zum Tag der offenen Tür.

Hintergrund: Eigentlich sollte schon 2015 wieder eröffnet werden, jedoch ging die Firma für die Sanierung Badewassertechnik pleite.

„Sicherheit geht vor“ - Willersinnweiher-Bad bleibt über Sommer zu!

Trotz der Baukosten und den vielen Neuerungen haben wir nur marginal an der Preisschraube gedreht. Während man in manchen Spaßbädern fünf Euro für zwei Stunden bezahlt, zahlt man hier nur knapp über drei Euro für den ganzen Tag“, erklärt Sozialdezernent Wolfgang van Vliet (58, SPD).

Heißt im Einzelnen: Erwachsene kosten 3,80 Euro statt 3,50 Euro, Kinder 2,10 Euro (bisher 1,80 Euro).

Die Bauarbeiten

Im ersten Bauabschnitt im Winter 2013/2014 erhielt das Freibad ein neues 50 Meter langes Sportbecken aus Edelstahl, das sich nahe am Weiher befindet. Auch der Uferbereich am Weiher wurde umgestaltet, ebenso die Wegeführung dorthin.

Cool: Das alte Sportbecken wurde mit Sand befüllt und zur Beach-Event-Fläche mit Liegestühlen und Urlaubsflair umgestaltet.

Im zweiten Bauabschnitt folgte die Sanierung des Nichtschwimmerbeckens, das nun ebenfalls über eine Verkleidung aus Edelstahl verfügt. Es beinhaltet als besondere Attraktionen einen Strömungskanal, eine Breitrutsche und einen Wasserpilz.

Auch die Riesenrutsche „Nässie“ wurde mittlerweile durch eine baugleiche ersetzt, da sich während der Sanierungsarbeiten bei Routineuntersuchungen ergab, dass die alte Rutsche einige Mängel aufwies.

Zum zweiten Bauabschnitt gehörte auch die Erneuerung der Badewassertechnik.

Doch OB Lohse wendet sich auch an die anwesenden Landtagsabgeordneten: „Es ist bitter, diese veralteten Umkleidekabinen zu sehen – erst recht, wo der Rest im Vergleich so wunderschön geworden ist! Die Unterlagen für den dritten Bauabschnitt liegen in Mainz beim Land. Bitte bearbeiten...

Zwei Millionen Euro wird dieser dritte (und letzte) Bauabschnitt kosten. Bisher wurden 7,4 Millionen Euro ausgegeben – grob ein Viertel (1,8 Mio. Euro) davon übernimmt das Land Rheinland-Pfalz.

Behindertengerecht

Für Menschen im Rollstuhl wurde ein mobiler Behindertenlift angeschafft. Zusätzlich entstanden während des zweiten Bauabschnitts neue behindertengerechte Umkleiden und Toiletten. Alle Becken sind barrierefrei zu erreichen.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 9 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag: 8 bis 20 Uhr.

>>>Wasser marsch! Probebetrieb im Freibad am Willersinnweiher

pek

Impressionen vom „Bürgerdialog“ zum BASF-Unglück

Impressionen vom „Bürgerdialog“ zum BASF-Unglück

Nach Leichenfund: Ermittler suchen weiter nach Spuren 

Nach Leichenfund: Ermittler suchen weiter nach Spuren 

Erste Fotos direkt von der Unglücksstelle

Erste Fotos direkt von der Unglücksstelle

Kommentare