+
Vielleicht sorgen die Falkland-Karakas schon im September für Nachwuchs?

Baldiger Nachwuchs?

Heidelberger Zoo: Karakara erfolgreich verkuppelt! 

Heidelberg -  Bereits seit 2014 lebt ein Falkland-Karakara-Weibchen im Heidelberger Zoo. Ende 2015 kommt ein Männchen dazu. Ob und wie sich die Tiere verstehen liest Du hier...

Da haben sich zwei gefunden!

Ende 2015 ist die Partnersuche für das Karakara-Weibchen im Heidelberger Zoo endlich vorbei. Seitdem verbringt sie ihre Zeit im Vogel-Gehege mit einem Karakara-Männchen.

Die Falkland-Karakas zählen zu den seltensten Greifvögeln.

Die Beobachtungen der Tierpfleger haben ergeben, dass sich die beiden Greifvögel bestens verstehen - Nachwuchs nicht ausgeschlossen!

Erst Anfang der 1980er Jahre gelang die Weiterzucht im Tierpark Berlin. Wir sind sehr gespannt, ob wir mit den beiden bei uns auch dieses Glück haben“, hofft der Leiter des Vogelvereins Simon Borchardt.

Fakten über die Karakaras 

Die Karakaras sind zwischen 58 und 63 Zentimetern groß und haben eine Flügelspannweite von 116 bis 125 Zentimeter. Die dunkelbraunen bis schwarzen Vögel mit den gelblich-weißen Streifen und dem rötlich braunen Bauch zählen zu den seltensten Greifvögeln. Hierzulande bezeichnet man diese Vögel auch als Geierfalken, da sie sich vorwiegend von toten Tieren ernähren.

Zoo Heidelberg/eep

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Kommentare