+
Die Online-Bürgerbeteiligung zum Thema „Windenergie“ ist beendet – was sind die weiteren Pläne? 

Online-Bürgerbeteiligung abgeschlossen

Windkraft in Heidelberg: Was sind die weiteren Pläne? 

  • schließen

Heidelberg - Die fünfwöchige Online-Bürgerbeteiligung  zu den sieben möglichen Windenergie-Standorten in Heidelberg ist abgeschlossen! Gibt es schon ein Ergebnis? Wie geht es nun weiter?

Knapp 2.500 Besucher, mehr als 450 eingegangene Beiträge, knapp 400 Kommentare und hunderte Briefe sowie E-Mails – das ist die Bilanz der fünfwöchigen Online-Bürgerbeteiligung. 

Klar ist: Über das Thema „Windenergie“ wird unter den Bürgern heftig diskutiert. Nicht alle befürworten das Vorhaben...

>>> „Stürmische“ Diskussion um Windräder in Heidelberg

Der Bau von Windrädern im Raum Heidelberg ist jedoch beschlossene Sache! Bereits Frühjahr 2016 soll entschieden werden, wo die geplanten Windenergieanlagen gebaut werden.

„Alleine die große Beteiligung ist bereits ein wichtiges Signal“, betont Oberbürgermeister Dr. Würzner.  „Auch wenn wir die Rückmeldungen noch nicht systematisch ausgewertet haben: Es ist vollkommen klar, dass mögliche Standorte für Windräder gut überlegt sein müssen. Ich selbst bin grundsätzlich ein Freund der Windenergie. Aber nur an Standorten, an denen es sinnvoll ist.“

Wie geht es nun weiter? 

Die Stadtverwaltung muss – unabhängig von der Bürgerbeteiligung – zweimal eine Stellungnahme abgeben.

Die Stellungnahme wird derzeit intern abgestimmt. Soviel lässt sich aber bereits sagen: 

„Die Standorte im Wald können aus fachlicher Sicht nicht akzeptiert werden. Sie führen zu schwerwiegenden Nachteilen. Die Areale sind Teil des UNESCO-Geoparks. Gerade die Waldlagen haben hier eine zentrale Funktion und prägen unser besonders schützenswertes Landschaftsbild.“

Im kommenden Frühjahr wird die Stadt eine politische Einschätzung an den Nachbarschaftsverband abgeben. Deshalb wird sich auch der Gemeinderat mit dem Thema befassen – er kann sich dabei auf die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung stützen.

Präsentation der Ergebnisse am 11. Februar 2016

Du willst über die Ergebnisse der Online-Debatte mit diskutieren? Dann hast Du am Freitag, 11. Dezember, um 17 Uhr in der Stadtbücherei die Möglichkeit dazu. Dort werden die Ergebnisse vorgestellt.  

+++ Hintergrund +++

Der Ausbau von Windenergie soll im Raum Heidelberg ausgebaut werden. Momentan sind Windenergieanlagen aufgrund des bestehenden Regionalplans „Windenergie“ in Heidelberg zwar rechtlich nicht zulässig – doch dieses Bauverbot wird in absehbarer Zeit entfallen. 

Damit werden Windenergieanlagen grundsätzlich überall möglich, solange keine sonstigen öffentlichen Belange entgegenstehen. 

Diese Standorte stehen zur Wahl: Die dreigeteilte Fläche im Grenzhof Ost, der Lammerskopf östlich von Ziegelhausen, die Kirchheimer Mühle im Südwesten des Heidelberger Stadtteils Kirchheim, der Hohe Nistler in Dossenheim und Handschuhsheim und eine Fläche am Weißen Stein Süd mit einer Fläche von 129 Hektar. Auch der Auerhahnkopf östlich des Königstuhls und die Drei Eichen östlich vom Boxberg und Emmertsgrund.

Stadt Heidelberg/nis 

Quelle: Heidelberg24

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Protestaktion vor HeidelbergCement-Zentrale

Protestaktion vor HeidelbergCement-Zentrale

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Kommentare