Nach geplanter Übernahme von Italcementi

HeidelbergCement will Geschäft in Übersee ausbauen

  • schließen

Heidelberg - Mit dem geplanten Kauf des italienischen Konkurrenten Italcementi will HeidelbergCement  das Geschäft in Übersee ausbauen. Mit dem milliardenschweren Zukauf will man in strategisch wichtige Märkte vorstoßen.

Das teilte Heidelberg-Cement-Chef Bernd Scheifele am Mittwoch mit.

Er rechne vor allem in Südeuropa, wo Italcementi Werke hat, mit einer Erholung der Baustoffmärkte. „Wir glauben, dass dort die Talsohle erreicht ist.“

Zunächst wird der Dax-Konzern den 45-Prozent-Anteil der Finanzholding Italmobiliare für 1,67 Milliarden Euro kaufen, anschließend wird den verbliebenen Aktionären ein Pflichtangebot über voraussichtlich 10,60 Euro je Aktie machen. 

Analysten sehen den Einkauf aus langfristiger Sicht als positiv für HeidelbergCement an, aber zur Finanzierung werde eine Kapitalerhöhung nötig, der Schuldenberg wachse weiter.

HeidelbergCement-Chef Scheifele erwartet schon im ersten vollständigen Geschäftsjahr - 2017 - einen positiven Ergebnisbeitrag. Der operative Gewinn (Ebitda) soll 2019 statt der wie bisher geplanten mindestens vier Milliarden Euro durch die Übernahme auf mindestens fünf Milliarden Euro steigen. Beim Umsatz peilt Scheifele drei Milliarden Euro mehr ein und soll 2019 damit bei 20 Milliarden Euro liegen.

dpa/rob

Quelle: Heidelberg24

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

Kommentare