Schloss Heidelberg, Bergbahn
1 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
2 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
3 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
4 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
5 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
6 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
7 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.
Schloss Heidelberg, Bergbahn
8 von 51
Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss.

Zauberhafter Ausblick

Mit der Bergbahn zum Heidelberger Schloss

  • schließen

Heidelberg - Sie fährt wieder: Nach zwei Wochen Wartungsarbeiten ist die Bergbahn wieder einsatzbereit. Ein zauberhafter Ausblick bei frühlingshaften Temperaturen. Die Impressionen:

Die Sonne scheint, die Temperaturen sind angenehm – beste Vorraussetzungen für einen Ausflug zum Heidelberger Schloss. 

Nach einer zweiwöchigen Pause – während der Wartungsarbeiten der Heidelberger Bergbahn – ist die beliebte Standseilbahn seit dem Montagmorgen, 9. März, wieder voll einsatzbereit. 

Bis zu 130 Personen kann eine einzelne Bahn nach oben befördern. Bereits kurz nach der Eröffnung um 9 Uhr morgens, sind die Waggons gut besucht. Zahlreiche Besucher wollen die ersten Sonnenstrahlen im Schlossgarten genießen. 

Wenige Minuten dauert es, schon hat die untere Bergbahn ihr Ziel erreicht.

Trotz der frühlingshaften Temperaturen gilt aktuell noch der Winterfahrplan. Die erste Bahn fährt um 9, die letzte um 17:10 Uhr. Ab dem 3. April ist der Sommerfahrplan gültig. Dann fahren die Bahnen sogar noch bis 20:20 Uhr hoch auf den Berg. 

mk

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

Benz-Fahrerin (30) missachtet rote Ampel - Unfall

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

So schön war die ‚Eislauf-Gaudi‘ 2012

Kommentare