+
Der Waschbär ist ein Allesfresser und bevorzugt Muscheln, Schnecken, Würmer und Obst.

Anekdote aus dem Heidelberger Zoo

Ausgerissener Waschbär schmuggelt Artgenossen in den Zoo!

  • schließen

Heidelberg - Eine lustige Geschichte aus dem Heidelberger Zoo: Ein Waschbär büchst aus und ist tagelang nicht auffindbar. Dann kehrt der kleine Kerl zurück – mit Anhang!

Wer kennt sie nicht – die Halsbandsittiche, die mit ihrem leuchtenden Gefieder durch Heidelberg flattern? Doch nicht nur die bunten Vögel zählen zu den sogenannten „Neozoen“ – Tierarten, die von Menschen in neue Gebiete gebracht werden und sich dort ansiedeln – sondern auch Waschbären. Die niedlichen Tierchen gehören nicht zur Urbevölkerung in der Region, sondern sind aus Nordamerika eingewandert.

Schon gewusst? Was Beobachter als „Waschen“ wahrnehmen, hat nichts mit der Reinlichkeit der Waschbären zu tun. Die Tiere drehen das Futters auf alle Seiten, weil sie es abtasten wollen! 

So kann es in Deutschland oft vorkommen, dass man einen Waschbären bei einem seiner Diebeszüge durch die Städte erwischt. In den 20ern wurden die Kleinbären wegen ihres hübschen Fells nach Europa mitgebracht und machen seitdem unsere Gärten und Terrassen unsicher.

Seit den 90er Jahren werden auch im Heidelberger Zoo Waschbären gehalten. Hier kam es zu einem ungewöhnlichen Ereignis:

Einer der kleinen Maskenträger schaffte es eines Nachts offenbar, umbemerkt das Gehege zu verlassen. Jede Suche blieb ohne Erfolg. Doch ein paar Tage später staunten die Tierpfleger nicht schlecht: Der Ausbrecher hatte sich unbemerkt wieder in das Gehege zurückgeschlichen. 

Doch damit nicht genug! Zusätzlich hatte der Zoo-Waschbär einen seiner wilden Freunde mit ins Gehege geschmuggelt!

Was der kleine Ausreisser auf seiner Tour erlebt hat und wo er seinen neuen Freund kennenlernte – das bleibt leider sein Geheimnis...

Dieser Vorfall war übrigens einzigartig im Heidelberger Zoo. Seit die Waschbären im März 2014 in ein neues Gehege umgesiedelt wurden, haben sie keine Freigänge mehr unternommen – oder Besuch von ihren wilden Artgenossen erhalten.

----------

Beobachten kann man die Waschbären im Heidelberger Zoo am besten während der Fütterungszeiten, täglich um 15:45.

Zoo Heidelberg/kab

Quelle: Heidelberg24

Mehr zum Thema

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

Fotos: Unfall beim Linksabbiegen

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

„Egon“ sorgt für viele Einsätze in Region

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Lustige Schlittenfahrt auf dem Kohlhof!

Kommentare