+
Juhu! Wir haben Schlossdrachen!

Seltene Amphibien im Schloss

Juhu! Wir haben tolle, kleine ‚Schlossdrachen‘!

Heidelberg-Altstadt - Toll! Neben der geschützten Fledermaus-Kolonie haben noch andere fantastische Wesen über den Dächern der Stadt ein Zuhause gefunden: 

Das Schloss Heidelberg ist vieles: bedeutendes Geschichtszeugnis, Meisterwerk der Architektur, Touristenmagnet – und es hat noch eine andere Seite. 

Und das weiß jeder, der sich mal fernab der gängigen Touristen-Rushhour ganz still in den wunderschönen Garten gesetzt hat. Die Ruine ist bei schützenswerten, seltenen, wunderbaren Tierarten mindestens so beliebt wie bei den menschlichen Besuchern. Neben den Fledermäusen hat hier jetzt auch der seltene gelb-schwarz leuchtende Feuersalamander ein Zuhause gefunden. Der Heidelberger ‚Schlossdrache‘ wurde jetzt zur ‚Amphibie des Jahres‘ 2016 gewählt.

Das sind schöne Nachrichten, für die aber auch viel getan wird: Die Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur in den Monumenten des Landes wird von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg ernst genommen. Es gilt, den Lebensraum für Pflanzen und Tiere trotz Touristen-Ansturm zu erhalten. 

Perfekter Lebensraum für den leuchtenden Schlossbewohner

Mit den drei großen Wasserbecken im Schlossgarten, die als Laichgewässer fungieren, und dem schattigen und bewaldeten Berghang bietet das Schlossareal einen idealen Lebensraum für Amphibien. Feuersalamander, Erdkröten, Bergmolche und Grasfrösche fühlen sich im Schlossgarten ausgesprochen wohl. So kommt es, dass der Schlossgarten die höchste Populationsdichte an Feuersalamandern im ganzen Bereich Heidelberg hat.  

Ein faszinierendes Tier, ein alter Mythos

Der Salamander hat einen legendären Ruf: In früheren Jahrhunderten nahm man an, dass er dank seiner inneren Kälte im Feuer überleben könne. Grund dafür war vielleicht, dass sich die Tiere im Winter unter dem Reisig versteckten. Beim Anzünden an der Feuerstelle krochen die aus der Winterruhe aufgestörten Feuersalamander aus dem Holz – und verleiteten die Menschen zum Aberglauben, dass sie im Feuer überlebten. Aus dieser mythischen und auch alchemistischen Tradition stammt der Name Feuersalamander.

Wer sich früh morgens in den Schossgarten ‘verirrt‘ und sich ruhig verhält, hat vielleicht Glück und  begegnet den kleinen Schlossbewohnern. 

kh

Quelle: Heidelberg24

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Kommentare