1 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
2 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
3 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
4 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
5 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
6 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
7 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café
8 von 22
Florian Steiner schließt sein Kult-Café

Überraschende Entscheidung

Bald ist Schluss: Das Kult-Café Florian Steiner in Neuenheim

Heidelberg-Neuenheim - Ein ganzer Stadtteil ist fassungslos. Florian Steiner schließt seine Café in Neuenheim. Wir den passionierten Kaffe-Röster getroffen: 

Wenn ein Heidelberger an Kaffee denkt, denkt er an Florian Steiner. 

Nicht, dass er den Kaffe neu erfunden hätte, aber mit seinen eigenen Röstungen und der unendlichen Liebe zur Bohne hat er der Kaffeekultur in der Stadt auf alle Fälle einen festen Platz eingeräumt. Sein kleines, immer gut besuchtes Café im Herzen Neuenheims genießt seit Jahren Kultstatus und mit seinen eigenen Röstungen und Online-Shop hat Florian sich weit über die Grenzen der Stadt hinaus einen Namen gemacht. 

Es ist schlicht kein Geheimnis, dass Liebe und Leidenschaft zu einem Produkt Spuren bei der Produktion hinterlassen. Spuren, die man schmeckt. Steiner ist Kafferöster mit Leib und Seele, bereist und überprüft die Plantagen in regelmäßigen Abständen selbst, setzt sich für fairen Handel ein und dafür, dass die Produzenten und Kaffeebauern angemessenen bezahlt werden. Diese Passion und sein Engagement haben ihm vor Jahren bereits den Titel ‚Deutscher Röstmeister 2009‘ eingebracht.  

„Das Café war irgendwie nie der große Plan“

Es hört sich so an, als wäre für Steiner immer alles ganz rund gelaufen, stimmt aber nicht. Er verrät uns, dass sein Café in der Lutherstraße zu Beginn eigentlich als Rösterei und nicht als "Kaffeehaus" geplant war und anfänglich auch als Rösterei betrieben wurde. Der Ausschank von Kaffee war Nebensache. Im Eingangsbereich des Cafés stand damals als Herzstück seine Röstmaschine. Leider kann es immer passieren, dass Kaffee-Öle sich im Kamin des Gerätes absetzen, welche urplötzlich einenKaminbrand verursachen können. Als Steiner genau das passierte und er dadurch sein Röstequipment einbüssen musste, war mit seinem eigenen Kerngeschäft erst Mal Schicht im Röst-Schacht. Seine Gerätschaften waren damals nur gering versichert, an eine Neuanschaffung einer Röstmaschine war vorerst nicht zu denken. Ihm blieb nicht viel anderes übrig, als aus der Not eine Tugend zu machen und zumindest das Café am Laufen zu halten. 

Auch wenn das für Florian bedeutete, seinen eigenen Kaffee rösten zu lassen, anstatt es selbst zu tun. Für einen passionierten Röstmeister eininakzeptabler Zustand: „Das war für mich fürchterlich. Ich konnte meiner eigentlichen Arbeit und Leidenschaft nicht mehr nachgehen. Ich bin Kaffee-Röster, keine Gastronom. Letzteres habe ich mir aus der Situation heraus einfach angeeignet. In dieser Zeit war es mir aber nicht möglich, meine eigentliche Kaffe-Marke weiter zu entwickeln oder zu etablieren.“

Die Entscheidung war ein Prozess

Eine zermürbende, jahrelange Suche nach einer geeigneten Location für eine neue Rösterei folgte. Für einen solchen Betrieb müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden: Ebenerdig, Gas-, Strom- Wasseranschluss, Kamin im Raum - ein schwieriges Unterfangen. Vor knapp zwei Jahren war die perfekte Location mitten in der Altstadt gefunden und seither röstet Florian in der Obere Neckarstraße wieder jeden Morgen seinen sensationellen Kaffee, kümmert sich erfolgreich um den Vertrieb und entwickelt seine Marke stetig weiter. „Im Grunde trage ich mich schon seit der Eröffnung der neuen Rösterei mit dem Gedanken, das Café zu schließen. Aber natürlich ist eine solche Entscheidung ein Prozess. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge habe ich mich jetzt dazu entschlossen. Als meine Frau und ich dann die Info über die Schließung an die Tür hängten, kam es zu einem kleinen Menschenauflauf und ein bisschen geweint haben wir natürlich auch“, erzählt Florian, strahlt aber dabei. 

Die Idee, das Café von jemand anderen unter seinem Namen weiterlaufen zu lassen, hat er schnell verworfen. „Das hätte bedeutet, mich doch noch irgendwie kümmern zu müssen.“  Aber er möchte sich jetzt nur noch um eines kümmern: seine Marke, seine Leidenschaft, seine Events und seinen Kaffee.

Eine Entscheidung, die zwar bedauernswert, aber irgendwie nachvollziehbar ist. 

Kaffeerösterei, Obere Neckarstr. 18, 69117 Heidelberg 

Öffnungszeiten: Samstag 10 - 18 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Tel: 06221 - 65 08 233

kh

Quelle: Heidelberg24

Home

Mehr zum Thema

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

Erster Foodtruck-Weihnachtsmarkt auf dem Messplatz

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

„Neckarglühen“ am Iqbal-Ufer

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Das zünftige Richtfest beim Luxor-Filmpalast

Kommentare