+
Lauwarm Duschen und clever Lüften - Trotz Hitze gut schlafen

Wenn es nachts nicht kälter wird...

6 Tipps, mit denen Du trotz Hitze schlafen kannst

Gesundheit - Auch wenn laue Sommernächte an sich etwas feines sind, wir es spätestens dann doof, wenn die Luft steht, das Laken klebt und an Schlaf nicht zu denken ist. So klappt's trotzdem: 

Tagsüber im Café, im Schwimmbad oder im Schatten sind heiße Tage wirklich schön. Den Sommer in vollen Zügen genießen geht aber meist nur bis zu dem Moment, in dem man schlafen möchte. Das Laken klebt, die Luft steht, der Schweiss läuft und es wird und wird nicht kühler! 

Kurzum: Bei der Affenhitze wird das Schlafen schnell zur Quälerei. 

Wir haben sechs Tipps für Dich, mit denen es trotzdem klappt: 

  • Körpertemperatur anpassen: Vor dem Schlafen gehen hilft eine lauwarme Dusche wahre Wunder. Wer kalt duscht und meint, er erfrischt sich von Hitze und Schweiß, bewirkt genau das Gegenteil. Kaltes Wasser bewirkt nämliche ein Zusammenziehen der Blutgefäße, ein Wärmestau entsteht, der Körper reagiert mit einer übermäßigen Schweißproduktion. Das will nachts wirklich keiner. 
  • Raumtemperatur: Tagsüber Fenster und Glastüren immer verdunkeln, um die Hitze vor dem Eindringen in Räume zu hindern. Rollos runter, Fensterläden, Vorhänge zu!
  •  Bevor Du ins Bett gehst, einfach Fenster öffnen und ein nasses Laken davorhängen. Elektrogeräte, die viel Wärme abstrahlen, abschalten. 
  • Viel trinken ist bekanntlich im Sommer ratsam. Aber was denn bloß? Süßes, Alkohol und koffeinhaltige Getränke sollte man bei den derzeitigen Temperaturen unbedingt vermeiden. Sie regen den Stoffwechsel und damit leider auch den Kreislauf an. Mediziner raten zu 2-3 Litern lauwarmen Wasser. Zimmertemperatur tut's auch!  Doch Vorsicht: Erfrischungen aus dem Kühlschrank und Eiswürfel regen die Wärmebildung an!
  • Was sollte ich essen? Ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen Pute, Eier oder Milchprodukte essen. Das darin enthaltene, körpereigene Eiweiß "Tryptophan" wirkt schlaffördernd.
  • Kleidung oder doch lieber nackt? Die optimale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 18 Grad. Deshalb empfehlen Schlafmediziner, auf leichte Kleidung zurückzugreifen oder direkt nackt zu schlafen. Wer jedoch unbekleidet schläft sollte unbedingt ein leichtes Laken als Decke verwenden. Denn Schweiß kühlt auf der Haut ab somit den Körper aus. 
  • Sich müde ‚sporteln‘: ja oder nein? Wer sich vor dem Einschlafen etwas bewegt, fördert den Einschlafprozess. Zwischen Action und Ins-Bett-Gehen sollten allerdings mindestens zwei Stunden liegen. Sich also völlig verausgaben ist nur wenig sinnvoll. 

Gute Nacht! 

Quelle: Mannheim24

Video

Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester

Shoppen mit dem Arzt oder Krankenschwester

Skifahren: So vermeidest Du Knieverletzungen

Skifahren: So vermeidest Du Knieverletzungen
Video

Krätze breitet sich in Deutschland aus

Krätze breitet sich in Deutschland aus

Kommentare