+
Auch in diesem Sommer ist der Pony voll angesagt. 

Es wird wild

Pink und Pony: Frisurentrends für den Sommer

Geometrische Schnitte, wilde Wellen oder ungewöhnliche Farbakzente – die Frisuren für den Sommer werden bunt und individuell: 

Die Sommersaison bringt nicht nur Farbe in den Kleiderschrank sondern auch auf den Kopf – das Motto: Ideen freien Lauf lassen und Neues wagen! Das sind die Trends für den Sommer 2016:

Gut geschnitten, ist halb gewonnen 


Pony

 „Was im Sommer auf jeden Fall zum echten Trendsetter wird, ist der Pony“, sagt Roberto Laraia, Art Director des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks. Kurz, lang oder asymmetrisch - der Pony macht überall auf sich aufmerksam. Einer der großen Vorteile: Die Frisur wird damit wunderbar wandelbar. 

Kurz, Lang, Stufen 

„Von ganz kurz über schulterlang bis ganz lang ist im Sommer so ziemlich jede Haarlänge modern“, sagt Promifriseur Udo Walz aus Berlin. Wichtig ist der richtige Schnitt. „Dabei arbeitet der Friseur in diesem Sommer vor allem mit Zwischenlängen und Stufen“, sagt Laraia. Das Ergebnis sei ein ganz natürlich wirkender Look.

Clean-Look und Ethno-Style

Im Wesentlichen lassen sich die Tendenzen des Sommers unter zwei Stichworten zusammenfassen: Clean-Look und Ethno-Style. Beim cleanen Look geht es um klare Konturen und grafisch anmutende Schnitte. „Darunter fällt auch ein sehr kurzer Bob mit asymmetrischem Pony.“ Der Ethno-Style dagegen präsentiert sich natürlich, ein wenig wild und ungezähmt.

Flechtfrisuren

Auch in diesem Sommer sind Flechtfrisuren nicht wegzudenken. Ob ganz kunstvoll oder betont nachlässig – vor allem an heißen Sommertagen oder „Bad-Hair-Days“  eignen sich Flechtfrisuren besonders gut. 

Locken und Wellen

Diesen Look bekommt man selbst schnell hin, wenn man die Haare mit den Fingern zerzaust und mit ein wenig Wachs fixiert. „Eine andere Möglichkeit ist das so genannte Permanent Styling", erklärt Wolff. Dabei verändert der Friseur die Struktur des Haares so, dass sich die Mädels etwas zwölf Wochen über definierte Locken und Wellen freuen können. 

Daneben kehrt ein alter Bekannter in diesem Sommer zurück: Das Kreppeisen sorgt für auffallende Frisuren. 

Farbenfroh und akzentreich 

Die Frisurentrends werden nicht nur durch ihre Schnitte definiert, sondern auch durch Farbe zu absoluten Highlights. 

Sonnengelb

„Sonnengelb ist beispielsweise ein toller Ton für Trendsetterinnen, die ihren Pony akzentuieren wollen", meint Laraia. „Darüber hinaus bleiben kühle Blond-Nuancen mit Metallic-Touch angesagt, Brünette greifen zu Tabak-Akzenten oder schimmernden Reflexen in Kupfer“, ergänzt Walz.

Pink

 Auch Pink bleibt in Mode – und kann sowohl flächig als auch auf einzelnen Partien eingesetzt werden. Auch hier bietet sich der Pony natürlich an. Bei langen Haaren lassen sich auch einzelne Strähnen in dieser auffallenden Farbe tönen. Wer es nicht ganz so kräftig mag, hat mit Rosa eine zarte Alternative. 

Silber

Silber? Ja genau! 

„Ganz neu in diesem Sommer ist Silber als Akzentfarbe", sagt Laraia. “Dieser Ton wird für eine einzelne, breite Strähne eingesetzt.“

Und was tut sich bei den Männern?

 „Der Bart bleibt auch in diesem Sommer angesagt“, erklärt Walz. Wichtig ist, dass er sauber und gestutzt wirkt. Wildwuchs à la kanadischer Holzfäller ist demnach out. 

Bei den Frisuren geht es lässiger zu: „Die Haare sind nicht mehr so kurz und lassen sich dementsprechend auch stylen. Korrekt für den Job und am Abend oder am Wochenende etwas lässiger“, erklärt Wolff.

Die 80er kommen wieder 

Ein Trend aus den 80er schafft es wieder in die Trends: der Popper-Look! Zur Erinnerung: Die Popper waren Jugendliche, die sich bewusst von der Hippie- und Punk-Kultur abgrenzen wollten. Ihre Markenzeichen: Polohemden, Karottenhosen, Kaschmirpullis mit V-Ausschnitt – und vor allem: Föhnfrisuren mit ausrasiertem Nacken und einem langen, asymmetrisch geschnittenem Pony. Sie feiern nun ihr Revival. „Auch dieser Schnitt lässt sich mit modernen Styling-Produkten immer wieder verändern“, betont Laraia.

dpa/nis 

Quelle: Mannheim24

Kommentare