+
Henna-Tätowierung

Mal dich schön!

Henna - die schmerzfreie Tätowierung

Beauty - Wer schön sein will muss leiden? Nicht immer und schon gar nicht mehr wenn es um Körperschmuck wie Tätowierungen geht!

Ein Tattoo am Bein, Becken oder Handgelenk sieht ganz schön aus. Doch viele scheuen Tätowierungen, da sie schmerzhaft und dauerhaft ist. Nur 15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland haben laut einer Umfrage der Meinungsforscher von YouGov ein Tattoo. Doch für alle, die gerne eins hätten und sich nicht trauen, gibt es eine Lösung: Henna.

Viele kennen die rot-braune Körperbemalung beispielsweise aus der indischen Kultur (dort heißt es Mehendi). Dort bemalen sich die Frauen oftmals vor Hochzeiten und anderen wichtigen Ereignissen. Aber nicht nur in Indien ist der Körperschmuck sehr beliebt. Man findet ihn immer mehr auf Urlaubsreisen. 

Dort warten „Straßenkünstler’’ auf Passanten, die Lust auf eine rote beziehungsweise braune Zeichnung auf ihrem Körper haben.

Henna kann in allen Formen und auf alle Stellen des Körpers gepinselt werden und das Schöne daran ist: Es tut nicht weh und es vergeht auch wieder. Da nur die sich stetig erneuernde Oberhaut (Epidermis) eingefärbt wird und nicht wie bei Tätowierungen die Farbe unter die Haut eingebracht wird, ist die Farbe nach einer bis acht Wochen weg.

Henna wird auch für die Haarpflege verwendet. Man kann mit dem pflanzlichen Mittel seine Haare in Rottönen färben. Da es ohne Chemie funktioniert, wird das Haar nicht geschädigt und ist vor allem bei vielen Frauen beliebt.

Finger weg von der ‚Schwarz-Version‘!

Die einzigen Nachteile bei Henna sind die Farbnuancen und die Wartezeit. Ein Tattoo wird nur rotbraun und es kann bis zu acht Stunden dauern, bis es vollkommen trocken und fertig ist. Für diese Probleme bieten viele Henna-Anbieter auch die ‚Schwarze-Version‘ an, davon ist definitiv abzuraten.

Henna-Tätowierung kann schön sein, aber auch gefährlich!

Dieser Farbton wird nämlich chemisch aufbereitet und kann zu sehr heftigen allergischen Reaktionen führen. Es dauert zwar dann nur noch eine bis zwei Stunden, aber die Haut kann stark irritiert und geschädigt werden.

Wer also ein Tattoo für kurze Zeit haben möchte, kann gerne zu Henna greifen. Es darf nur nicht von dunklen Seite sein!

jol

Quelle: Mannheim24

Die acht häufigsten Schuh-Macken

Die acht häufigsten Schuh-Macken

Kommentare